OLE LINDNER

Ich wollte was Neues machen.
Ich wollte etwas Spannendes und Interessantes auf die Beine stellen.
Viel zu selten traut man sich als Schüler selbst etwas in die Hand zu nehmen. Für meine Veranstaltung habe ich berühmte und erfolgreiche Personen wie den ZDF-Moderator Klaus Kleber und die Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard angeschrieben. Auch Herrn Gamm habe ich auf diese Weise kontaktiert.
Es war eine tolle Erfahrung mitzubekommen, dass viele Persönlichkeiten sich über meine Einladung freuten und diese teilweise annahmen. Damit hatte ich nicht gerechtet!
Durch „Brain Training“ am WHG habe ich gelernt, wie man am besten auf große Persönlichkeiten zugehen sollte, wie man sich auf eine Veranstaltung dieser Größe vorbereiten muss, wie man Schulleiter, Lehrer und Mitschüler von dem eigenen Vorhaben überzeugt und ich habe erfahren, dass es gar nicht so einfach ist vor ca. 100 Leuten zu sprechen.
Ich bin froh, dass ich den Mut hatte dieses Event zu starten und durchzusetzen und möchte mich noch einmal herzlich bei allen bedanken, die so fleißig geholfen haben.

Traut euch!
Probiert mal was Neues aus!
Nirgendwo könnt ihr so viel gewinnen, wie bei euren eigenen Projekten.

"Brain Training": Schüler, Lehrer und Eltern lernen
vom Mentaltrainer RÜDIGER GAMM

99 hoch 22
fließend Rückwärtssprechen
oder Wochentage erraten
kein Problem für Rüdiger Gamm. Der Weltpokalsieger und Weltrekordhalter vermittelte den Besuchern viele interessante und beeindruckende Tipps.
Der hauptberufliche Mental- und Gedächtnistrainer Rüdiger Gamm besuchte das WernerHeisenberg-Gymnasium und erstaunte die ca. 130 Besucher mit seinem Programm. Nach einer kurzen Begrüßung begann Herr Gamm mit einer kleinen Showeinlage im Potenzieren von zweistelligen Zahlen.

Im Anschluss lernte das Publikum, wie man schnell Kopfrechnen und das Rechnen mit Zahlen üben kann. Besonders beliebt waren auch die verblüffenden Zahlentricks, die jeder in Sekundenschnelle lernen konnte. Neben diesen Tricks lernten die Besucher, welche Voraussetzungen und Umweltfaktoren beim Lernen besonders wichtig sind: Wiederholen, Pausen machen und auch die richtige Ernährung kann entscheidend sein.

Durch das publikumsnahe Programm von Herrn Gamm und seiner Partnerin Alexandra Ehlert war die gesamte Veranstaltung sehr ansprechend und unterhaltsam.
Fragen stellen? – kein Problem!
Zusammengefasst lässt sich sagen, Lernen war noch nie so einfach und beeindruckend zugleich.

Rüdiger Gamm     


Einige Stimmen
aus dem Publikum
L.D. (Kl 9):
" Eigentlich war der Vortrag gut, aber ich habe keine wirklich nützlichen Tipps für den Unterricht gelernt, da es hauptsächlich um Mathe und Potenzen ging. Außerdem hat es mich ein wenig verwirrt".
E. H. (kl 9):
" Das Gedankentraining war im großen und ganzen interessant, aber ich hatte mir eher erhofft zu erfahren wie ich besser lerne und mir mehr merken kann, stattdessen hat man uns nur gezeigt wie man am besten Kopfrechnen kann. Richtig schade! Eigentlich war das nur verschwendete Zeit."
Christian Leidig (Stufe 12):
"Dem Superhirn Gamm ging im Laufe des Vortrags mehr und mehr die Authentizität verloren. Ole rettete den Ablauf mit sympathischen Anmoderationen und versuchte den Schülern einen Zugang zu dem Genie Gamm zu ermöglichen."
Simon Frank (Kl 10):
"Ich fand die Veranstaltung wissenswert. Nur die Visualisierung hätte wegen der Verständlichkeit besser sein können."

Florian Schromm (Kl 10):
"An sich fand ich die Idee sehr gut und befürworte solche Veranstaltungen, jedoch bin ich ohne detailliertere Hilfe via Projektionswand nicht mit allen Erklärungen mitgekommen".
Joschka Franz-Gerstein (Kl 10):
" Gamm ist ein unglaubliches Genie. Wie er auswendig Gelerntes mit geschickten Rechenwegen kombiniert ist extrem imposant. Auch was man von ihm über das menschliche Gehirn und dessen Trainierbarkeit lernen kann ist meiner Meinung nach sehr bemerkenswert. Zudem fand ich die Veranstaltung auch unterhaltsam. Fazit: sehr gut !"
S. B. (Stufe 11):
"Mir hat die Show von Rüdiger Gamm gut gefallen. Er wußte sich zu präsentieren und hatte das Publikum begeistern können. Tipps und Tricks, wie ich mein Gedächtnis besser trainieren könnte, hab ich leider nicht aus dieser Show mitgenommen".
Max Bergmann (Stufe 11):
" Vom Unterhaltungsaspekt was die Veranstaltung ein voller Erfolg. Persönlich hätte es mir besser gefallen, wenn mehr auf das spezifische Trainieren unseres Gehirns eingegangen wäre und wir somit diese Tipps auf unser Lernverhalten und andere Alltagssituationen anwenden könnten. Trotzdem war ich von den Fähigkeiten des Hern Gamm fasziniert. Doch waren eben seine Tipps in Bezug auf Potenzen ohne mediale Unterstützung schwer nachvollziehbar und konnten sich dadurch nicht in mein Gedächtnis einprägen".




Hier sind noch einmal die wichtigsten Tipps für eine gute Gehirnleistung:

1. Körperliche Voraussetzungen:
Flüssigkeitsaufnahme, Sauerstoffversorgung (Bewegung + frische Luft), gesunde (glutamatfreie) Ernährung,
Vermeidung von langzeitigem (Di-)Stress
2. Regelmäßiges Hirntraining: Abwechslung im Alltag, „Gehirnjogging“, klare Ent-und Anspannungsphasen
3. Lern- und Persönlichkeitstyp entdecken: die richtige Lernatmosphäre (Arbeitsplatz, Umwelt, Lernzeit, ...)
und Lernmethodik (Lernprogramm, Zielsetzung), was jeder für sich selbst entdecken muß !


Alle Tipps und Tricks sind in Gamms Büchern
„Train Your Brain“ oder „Das Brain Training“
nachzulesen.
Hier könnt ihr auch viele Gedächtnisaufgaben finden und euer eigenes Trainingsprogramm entwickeln.

Herr Gamm spendete diese zwei Bücher
unserer Schülerbibliothek !

Rüdiger Gamm im Inet


Ole's Resonanz in der NWZ



mein großer dank
geht an Ole Lindner
er nahm als erster am brainbee - wettbewerb teil
und brachte als erster dieses ganz aus seiner, schülerhand, entwickelte podium auf den weg